Unterwegs mit EMIL in Taunusstein: Ein Update aus dem Rheingau-Taunus-Kreis

Unterwegs mit EMIL in Taunusstein

Ein Update aus dem Rheingau-Taunus-Kreis

Seit August 2021 ist das On-Demand-Shuttle „EMIL“ der Rheingau-Taunus Verkehrsgesellschaft (RTV) unterwegs. Es ist der Taunussteiner Beitrag zum deutschlandweit größten On-Demand-Angebot, bei dem − angeführt durch den Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) − insgesamt zehn Kommunen in der Region Rhein-Main On-Demand-Verkehre umsetzen.

Betrieben wird der On-Demand-Service von CleverShuttle: Wir haben EMIL im Sommer letzten Jahres mit vier elektrisch betriebenen Mercedes-Kleinbussen auf die Straße gebracht.

In den knapp sechs Monaten seit seinem Start hat EMIL bereits viel dazu beigetragen, den öffentlichen Nahverkehr im Rheingau-Taunus-Kreis zu verändern. Wie die bisherige Reise mit dem EMIL verlief und wo es hingehen soll, zeigen wir in diesem Blogpost.


Bessere Verbindungen, vor allem zur späten Stunde

EMIL hat sich schnell etablieren können und kommt unter Taunussteiner:innen bereits gut an: Rund 6.000 Fahrgäste haben den Service zwischen August und Dezember 2021 genutzt und sich per App oder Telefonbestellung zwischen den rund 1.000 Haltepunkten in Taunusstein befördern lassen − Weiter als 150 Meter vom jeweiligen Start- und Zielort entfernt soll das Shuttle nicht halten. Insgesamt wurden mit den neuen Shuttle-Bussen bisher über 26.000 Personenkilometer zurückgelegt. „Den alten Komfortbus, der durch das On-Demand-Angebot ersetzt wurde, hat EMIL damit bereits links überholt“, sagt RTV-Geschäftsführer Thomas Brunke.

Trotz der pandemiebedingten Zurückhaltung vieler Menschen, geteilte Mobilitätsangebote zu nutzen, kommt das „Pooling“-Konzept des On-Demand-Angebots zum Tragen: Je nachdem, wie viele Fahrgäste EMIL buchen, werden während der Fahrt weitere Passagiere eingesammelt. Ein Algorithmus koordiniert im Hintergrund die Fahrtziele und berechnet die schnellste Route.

Clever Shuttle Emil Fahrzeug in Action
Elektrisch betriebenes EMIL-Fahrzeug von Mercedes

Die zeitliche Verteilung der Nachfrage zeigt außerdem, dass der Service Lücken im aktuellen Mobilitätsangebot in Taunusstein füllt: Innerhalb der letzten sechs Monate buchte jeder zweite Fahrgast seine Fahrten zwischen 17 Uhr und Betriebsschluss. EMIL ist für Taunussteiner:innen also vor allem abends und zu Randzeiten, wenn Bus und Bahn nicht regelmäßig fahren, eine verlässliche Möglichkeit, um sicher und komfortabel von A nach B zu kommen. Die Shuttles sind von früh morgens bis teilweise nach Mitternacht unterwegs und sprechen damit sowohl Pendler:innen als auch Jugendliche, die abends mal länger unterwegs sein wollen, an.

Und die gelb-weißen Flitzer sind beliebt: Fahrgäste bewerten ihre Fahrt mit durchschnittlich 4,8 von 5 Sternen. Kein Wunder, denn EMIL ist innerhalb kürzester Zeit da: Zwischen August und Dezember 2021 lag die Wartezeit auf ein Shuttle im Schnitt bei weniger als vier Minuten.

Darüber hinaus sind ca. 67 % der Fahrgäste Mehrfachnutzer:innen des EMILs – ein stabiles Anzeichen dafür, dass sich der neue On-Demand-Service nachhaltig in den Mobilitätsgewohnheiten der Taunussteiner:innen verankert.

„Schön, dass die Menschen in Taunusstein den EMIL als zusätzliche Mobilitätsoption so gut annehmen“, freut sich Brunke. „Genau mit diesem Ziel im Blick haben wir EMIL konzipiert: Alle sollen etwas von diesem Mobilitätsangebot haben.“

Emil Status Update 1
Emil Status Update 2
Emil Status Update 3
Emil Status Update 4

Fahrer:innen bringen die Mobilitätswende im Rhein-Main-Gebiet voran

Auch die EMIL-Fahrer:innen bestätigen, dass die Taunussteiner:innen das neue On-Demand-Angebot gerne und viel nutzen. „Wer einmal mitgefahren ist, der fährt immer wieder mit“, sagt Fahrer Achim Hartwig, der von Anfang mit dabei ist. „Ich war der allererste Fahrer und bin die erste Tour mit dem EMIL-Shuttle gefahren. Das war Mitte Juli, als wir noch im Testbetrieb waren. Seitdem hat sich viel getan. Das Angebot wird von immer neuen Personengruppen genutzt. Angefangen von der Aushilfskraft im Kindergarten bis hin zur Hochschullehrerin ist alles dabei.“

Clever Shuttle Emil Fahrer
Achim Hartwig, seit Juli 2021 EMIL-Fahrer in Taunusstein

Er beobachte vor allem, dass EMIL die Mobilität älterer Menschen in Taunusstein erleichtert, sagt Hartwig. „Die älteren Menschen sind meine Stammkund:innen. Ich fahre sie zum Arzt, zum Einkaufen oder zu Bekannten. Samstags fahre ich zum Beispiel regelmäßig zwei bis drei ältere Damen gemeinsam zum Kaffeeklatsch. Sie sagen mir dann immer, wie schön sie die Fahrt finden und wie viel mühsamer der Weg mit dem Bus sonst gewesen wäre. Das ist schon irgendwie rührend.“

Für Achim Hartwig ist die Beteiligung am On-Demand-Service EMIL mehr als nur ein Job: „Wir alle tragen als Fahrer:innen dazu bei, das Angebot nach und nach zu verändern und zu verbessern. Wir sind maßgeblich am Erfolg von EMIL beteiligt und leisten unseren kleinen Beitrag zur Mobilitätswende in Taunusstein, indem wir sicherstellen, dass das Angebot im täglichen Fahrbetrieb reibungslos funktioniert.“

Taunussteins Mobilität von morgen

Wir freuen uns über die zahlreichen Fahrten und die stetig steigende Nachfrage in den ersten Monaten des EMILs. Trotzdem ist klar: EMIL hat noch längst nicht alle Taunussteiner:innen erreicht. Gemeinsam mit RTV und unseren Fahrer:innen ist es nun unsere Aufgabe, EMIL bei allen Taunussteiner:innen als gängige neue Mobilitätslösung zu etablieren.

Mehr clevere Mobility-News direkt ins Postfach?

Beitrag teilen