CleverShuttle Mobility Snacks

Ausgabe 02 - RidePooling für Groß und Klein - In welchen Städten funktioniert RidePooling?

RidePooling, Car-, Bike- und Roller-Sharing - in deutschen Metropolen gibt es mittlerweile ein breit gefächertes Angebot an neuen Mobilitätsangeboten. Dabei könnten neue Mobilitätsangebote gerade in kleineren Großstädten eine wertvolle Ergänzung für den ÖPNV darstellen. In der zweiten Ausgabe unseres Webinar-Formats vom 18.05. widmen wir uns der Frage, ob digitale Mobilitätskonzepte wie RidePooling lediglich in Millionenstädten funktionieren.


Jana Dargel aus unserem Business Development Team stellt dabei die CleverShuttle Standorte Leipzig und Kiel vor. Dabei geht sie auf die Entwicklung von essenziellen Kennzahlen wie Fahrgastzahlen und Poolingquote ein.

Unser Kollege Armin Raupbach aus dem Data Science Team erläutert außerdem, worauf es beim erfolgreichen RidePooling ankommt. Außerdem berichtet Boje Sjut, Betriebsleiter von CleverShuttle Kiel, wie RidePooling das Mobilitätsangebot dort verbessert und spricht über die Vorteile einer Zusammenarbeit mit den Kieler Nachrichten.


Sehen Sie sich die Aufzeichnung an, um zu erfahren...


  • ...welche Faktoren erfolgreiche RidePooling-Städte ausmachen.

  • ...wie sich ein gutes Nahverkehrsangebot und der Erfolg von RidePooling gegenseitig bedingen.

  • ...wie das CleverShuttle Simulationsmodell genutzt werden kann, um Effizienz- und Umsatzkennzahlen in Städten jeder Größe zu prognostizieren.

Inhalt

00:02 Begrüßung

02:20 Themeneinführung "Digitale Verkehrswende nur was für Millionenstädte?"

03:05 Vorstellung der Daten aus dem RidePooling-Betrieb in Leipzig

05:45 Interview mit Boje Sjut, Betriebsleiter CleverShuttle Kiel

09:56 Vorstellung der Daten aus dem RidePooling-Betrieb in Kiel

12:31 Optimierungsmodell von RidePooling

15:04 Simulation für neue Städte und Ableitungen für den Erfolg kleinerer Städte für RidePooling


Sehen Sie außerdem die erste Ausgabe unserer CleverShuttle Mobility Snacks vom 30.04. rund um das Thema "Einblicke in das Mobilitätsverhalten von RidePooling-NutzerInnen". Dort sprachen wir mit Prof. Dr. Andreas Knie rund um die verkehrlichen Wirkungen und Nutzungsmotive von NutzerInnen moderner Mobilitätskonzepte.